maxity
11.02.2016

Kinderstraßenbahn „Lottchen“ im 25. Jubiläumsjahr wieder auf Dresdner Schienen unterwegs

Ab sofort
Ab Donnerstag, 11. Februar 2016, ist die speziell umgebaute Kinder-Sonderstraßenbahn „Lottchen“ wieder in Dresden unterwegs. Der Name erinnert an Erich Kästners berühmtes Kinderbuch vom doppelten Lottchen. Nun präsentiert sich der Tatra-Wagen in einem völlig neuen Outfit. Wie bisher übernimmt das Jugendamt der Stadt Dresden die Koordinierung der Einsätze, die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) kümmern sich um Fahrer und Wartung der Straßenbahn. Bei den Rundfahrten durch Dresden bekommen Schulkinder lehrreiche Stadtbilderklärungen.

Rund ein Jahr mussten die Knirpse auf ihre Sonderstraßenbahn „Lottchen“ verzichten. Ersatzweise fuhr ein roter Museums-Wagen. Seit Januar 2015 erhielt die Tatra-Bahn Baujahr 1975 für rund 200 000 Euro eine Hauptuntersuchung (HU). Dabei wurde sie bis auf die Träger auseinandergebaut, repariert, instand gesetzt und lackiert. Alle acht Jahre ist solch eine HU vorgeschrieben. Die Nächste ist 2023 fällig.
Die Aufarbeitung einschließlich des Einbaus einer neuen Heizung erfolgte in der DVB-Straßenbahnwerkstatt Trachenberge, Klempnerarbeiten und Lackierung übernahm die Firma drecatec GmbH aus Dresden. Zum Abschluss bekam das „Lottchen“ eine neue Außengestaltung mit Comic-Motiven der DVB-Maskottchen Leo, Theo und Layla. Das macht den nur zweitürigen Tatra-Wagen wieder unverkennbar zur Kinderstraßenbahn.

Das gemeinsame Projekt der Stadt Dresden und den DVB gibt es schon seit Mai 1991, weshalb das „Lottchen“ demnächst ihr 25. Jubiläum feiert. Anfang Juli 2010 wurde der zuerst eingesetzte Einheitstriebwagen wegen seines hohen Alters und technischer Probleme gegen den heutigen T4D-Tatra-Wagen getauscht.

Die Rundfahrten dauern zwischen einer und 2,5 Stunden. Je nach Altersklasse und Interessen gibt es Programme wie eine Friedrich-Schiller-Tour, eine Erich-Kästner-Tour, eine Ludwig-Renn-Tour, Fahrten zu Dresdner Gotteshäusern, zur Gartenstadt Hellerau oder auch nur eine Stadtrundfahrt. Während der betreuten Fahrt wird umfangreiches Wissen vermittelt.
Das Gesamtprogramm und der Kontakt für eine Anfrage beim Jugendamt stehen auf der städtischen Internetseite www.dresden.de/lottchen. Die Angebote richten sich vorwiegend an Schulklassen, Jugendgruppen oder Vereine sowie deren Familien, Lehrer und Betreuer. Bis zu 36 Fahrgäste dürfen mitfahren, 20 sollten es wenigstens sein. Der Fahrpreis beträgt 2,50 Euro pro Mitfahrer und wird durch das Jugendamt gefördert. Man kann das „Lottchen“ auch privat mieten. Zum Beispiel für Kindergeburtstage oder die Schuleinführung. Dann kosten die Rundfahrten einschließlich Mehrwertsteuer 214 Euro pauschal. Allerdings sind die Termine zur Schuleinführung 2016 schon ausgebucht.
Bis heute hat das „Lottchen“ 150 000 Passagiere befördert, etwa 6 000 pro Jahr. In einem Kalenderjahr kommt die Kinderbahn durchschnittlich auf 160 Einsätze. Wegen des vom Straßenbahn-Museum bereitgestellten Ersatzfahrzeuges und des eingeschränkten Fahrerkreises waren es 2015 etwas weniger. Für das nun wieder reparierte „richtige Lottchen“ haben die meisten DVB-Straßenbahnfahrer eine Berechtigung.

Quelle: DVB Dresdner Verkehrsbetriebe AG
Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen