10.11.2021

La Chine. Die China-Sammlung des 18. Jahrhunderts im Dresdner Kupferstich-Kabinett

Neue Sonderausstellung im Residenzschloss zeigt bis 13. Februar 2022 eine Auswahl von Werken, die August der Starke für seine Sammlung erwarb.

Im Zuge der europaweit herrschenden China-Begeisterung des frühen 18. Jahrhunderts erwarb August der Starke mehr als 2.000 Einzelwerke für seine Asiatica-Sammlung, die im ersten Inventar der Sammlung von 1738 unter den Kategorien „La Chine“ und „La Chine européenne“ verzeichnet wurden. Darunter über 1.100 chinesische Zeichnungen und Wasserfarbenmalereien auf Papier und Seide, Holzschnitte und kolorierte Drucke, sowie rund 600 chinoise Drucke europäischer Künstler.

Eine Besonderheit der Sammlung bilden verschiedene Konvolute populärer Graphik, die in China selbst als "Verbrauchsgut" kaum erhalten geblieben sind. Diese Arbeiten wurden in Europa als Vorlage für Raumausstattungen, Porzellanmalerei und Verzierung von Möbeln verwendet.

Kupferstichkabinett
Ort: Taschenberg 2, 01067 Dresden
Laufzeit: bis 13. Februar 2022
Öffnungszeiten: täglich 10—17 Uhr, Dienstag geschlossen

Tipp: Nutzen Sie die Dresden Museumscard und sparen Sie beim Eintritt in die schönsten Museen und Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Ihre Museumscard erhalten Sie bei der Dresden Information im Hauptbahnhof oder in der QF Passage an der Frauenkirche.

 

Quelle: Staatliche Kunstsammlungen Dresden/Presse
Quelle: Dresden Information GmbH

 

Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen