28.01.2024

Museumsnacht 2024

Der Vorverkauf für die diesjährige Museumsnacht ist gestartet. Jahr für Jahr begeistern die Dresdner Museen mit abendlichen Öffnungszeiten und einer Vielzahl bunter Programme, Konzerte und Aktionen. Bei der Dresden Information in der QF Passage und im Hauptbahnhof gibt es sowohl Tickets als auch ein Reiseangebot zur Museumsnacht.

Am 8. Juni 2024 laden 45 Museen zur MUSEUMSNACHT DRESDEN ein. Von 18 bis 24 Uhr öffnen Museen in der ganzen Stadt ihre Türen für ein besonderes Programm in stimmungsvoller Atmosphäre. Mit jedem Ticket startet eine nächtliche Reise von Ort zu Ort. Der Ticketpreis beinhaltet den Eintritt in alle Museen und die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs im Rahmen der Veranstaltung. Neben Bus, Bahn und Tram sind das Rollende Museum und ein historischer Bus für die Gäste unterwegs. 


In den teilnehmenden Museen stellen Direktorinnen und Direktoren ihre Lieblingsobjekte persönlich vor. Spannende Experimente und Einblicke in sonst verschlossene Räume erwarten die Gäste der Museumsnacht. Wer möchte, kann selbst aktiv werden beim Malen, Sprayen, Drucken und Gestalten, beim Beobachten und Fotografieren oder in Workshops. Geboten wird ein Abend rund um die großen Themen Freiheit, Zukunft, Schönheit und Glück. Es gibt viele Gelegenheiten, um die Sinne zu erweitern oder sich zu entspannen. 


Ein historischer Bus bringt Gäste vom Pirnaischen Platz direkt zu den Museen der Technischen Universität. Wer noch mehr Lust auf historische Fahrzeuge hat, kann zudem mit dem Rollenden Museum fahren. Es pendelt zwischen Verkehrsmuseum und der Gläsernen Manufaktur, die als Gast an der MUSEUMSNACHT DRESDEN teilnimmt. 


Das vollständige Programm des MUSEUMSNACHT DRESDEN ist ab Mai 2024 unter 
www.museumsnacht.dresden.de abrufbar. Bis dahin geben die Impressionen des vergangenen Jahres einen Einblick in die stimmungsvolle Atmosphäre einer Museumsnacht in Dresden.
 

Quelle: LHD/Presse

Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen