maxity
15.12.2016

Prolog #1-10: Erzählungen von Menschen, Dingen und Orten

Ab Freitag, 9. Dezember 2016
10 Stationen, 10 Perspektiven, 10 Monate

Am 8. Dezember 2016 eröffnet das Dresdner Museum für Völkerkunde im Japanischen Palais die Reihe Prolog #1-10. Prolog ist eine experimentelle Werkstattausstellung im Prozess, die in 10 Etappen das Museum erforscht. Die evolutive und partizipative Ausstellung lädt den Besucher ein, Monat für Monat weiter hinter die Kulissen des Museums zu schauen und die Sammlung immer wieder mit einem neuen Blick zu betrachten. Sie erzählt globale und lokale Geschichten über Menschen, Dinge und Orte.

In 10 lebendigen und interaktiven Installationen entwickelt sich eine kritische Analyse einer sogenannten ethnographischen Sammlung: kulturhistorisch, ethnologisch, philosophisch, politisch und künstlerisch. Damit wird die Werkstattausstellung ein Ort für Auseinandersetzung, Multiperspektivität und Diskussion.

Objekte, die in ihren Kisten flüstern, projizierte anonyme historische Porträts aus dem Fotoarchiv, eine absurde Wunderkammer über Sammlungs- und Klassifikationswut, eine post- postkoloniale Stilübung, ein umgekehrtes Miniaturvölkerkundemuseum, eine Choreographie von befreiten Masken aus den Depots – so verwandelt sich die Ausstellung nach und nach in ein gigantisches Labyrinth…

Ausstellungsort: Japanisches Palais, Museum für Völkerkunde Dresden

9. Dezember 2016 bis 31. Oktober 2017

Öffnungszeiten: Freitag 14 bis 18 Uhr,  Samstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr

Quelle: SKD Dresden / Presse
Informationen zu: Japanisches Palais
Informationen zu: Museum für Völkerkunde Dresden
Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen