maxity
02.05.2016

Zur Ästhetik des Rassismus

Ab Freitag, 13. Mai 2016
Der Ausdruck Rassismus ist nichts als ein moralischer Vorwurf. Er leistet noch keine Kritik der zugrundeliegenden Ideologie, die Personen ausgrenzt, weil an ihnen vermeintlich Andersartigkeit sichtbar wird. Wie wichtig die Rolle des Bildes im Rassismus ist, thematisiert die neue Ausstellung "Die Vermessung des Unmenschen" ab 13. Mai im Lipsiusbau. Sie behandelt das Verhältnis zwischen wissenschaftlichen Herleitungsversuchen von Rasse und volkstümlichen rassistischen Vorstellungen. Im Zentrum des komplexen Projekts von Wolfgang Scheppe steht bislang unbekanntes Anschauungsmaterial aus dem obsessiven Bildarchiv des Dresdner Ethnologen und Anthropologen Bernhard Struck.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Residenzschloss
Taschenberg 2
01067 Dresden

Kontakt :
Mo-Fr: 8-20 Uhr
Sa / So: 9-18 Uhr
Telefon: 0351 / 49 14 20 00

besucherservice@skd.museum
www.skd.museum

Quelle: SKD Dresden / Presse

Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen