maxity
zurück zur Objektsuche

Augustusbrücke

Augustusbrücke
01069 Dresden
Fon: --
Fax: --
keine Email-Adresse
 
keine Website
Sie war die erste und für eine lange Zeit auch die einzige Verbindung zwischen den beiden Ufern, an denen langsam eine Stadt heranwuchs. Noch heute verbindet sie unter dem Namen Augustusbrücke (von 1949 bis 1990  "Georgij-Dimitroff-Brücke") die historischen Kerne der Altstadt und der im 17. Jahrhundert langsam entstehenden Neustadt.
Ein erstes Brückenbauwerk an dieser Stelle ist bereits für das elfte Jahrhundert belegt: eine Holzbrücke, die damals der Verbesserung von Handelswegen diente und den Transport der Güter beschleunigen sollte.
Benannt ist sie nach August dem Starken (offiziell "Friedrich-August-Brücke"), dessen goldenes Reiterstandbild, das wohl bekannteste Denkmal Dresdens, sich auch am Fuße der Brücke am Neustädter Markt befindet. Unter seiner Regentschaft wurde die Brücke aufwendig umgebaut und gehört seitdem zu den beherrschenden Monumenten des barocken Dresden.
Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg (teilweise Sprengung am 7. Mai 1945 durch deutsche Truppen wie auch die anderen innerstädtischen Brücken) wurde sie in fast unveränderter Form aus Beton wieder aufgebaut und anschließend mit Sandstein verkleidet. Die Augustusbrücke besteht bei einer Gesamtlänge von 390 Metern aus insgesamt neun Bögen.
Für den innerstädtischen Straßenverkehr spielt sie nur eine untergeordnete Rolle, sie ist jedoch eine wichtige touristische Verbindung.
Details
Behindertengerecht k.A.
Objektdaten zuletzt aktualisiert am 8.10.2013
zurück zur Objektsuche
Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen
Neueste Panoramabilder