maxity
zurück zur Objektsuche

Neue Synagoge

Am Hasenberg
01067 Dresden
Fon: --
Fax: --
keine Email-Adresse
 
keine Website
Die von Gottfried Semper 1838 erbaute Synagoge wurde in der Reichspogromnacht vom 9.11.1938 zerstört. Das einzige Originalteil des alten Semperbaus ist der gerettete Davidstern im Eingangsbereich des Neubaus. Die neue Synagoge, ein moderner Bau zwischen Carolabrücke und Brühlscher Terrasse, wurde am 9.11.2001 geweiht. Dafür wurde 1997 ein europaweiter Architektenwettbewerb ausgerufen. Die Jury hatte die Wahl zwischen 57 Wettbewerbsbeiträgen. Die endgültige Wahl fiel auf das Architektenbüro Wandel, Hoefer & Lorch aus Saarbrücken. Am 9. November 1998, 60 Jahre nach der Zerstörung der Sempersynagoge erfolgte der erste Spatenstich. Finanziert wurde der Bau durch die Landeshauptstadt Dresden, den Freistaat Sachsen und mit Spendengeldern aus den USA und Großbritannien. Das Gebäude der heutigen Synagoge besteht aus sandsteinfarbenen Formsteinen und teilt sich in drei Bereiche: die eigentliche Synagoge - ein nach Osten gedrehter hoher Bau - und dem Gemeindehaus. Dazwischen befindet sich ein Freiraum, auf dem der Grundriss der Sempersynagoge mit Glasscherben aufgezeichnet ist. Im Sommer 2002 wurde die Synagoge auf dem 21. Architektur-Weltkongress als "bestes Gebäude Europas" ausgezeichnet.
Details
Verkehrsanbindung Bahn 3, 7, 8 (Haltestelle Rathenauplatz/ Synagoge)
Behindertengerecht k.A.
Objektdaten zuletzt aktualisiert am 11.6.2014
zurück zur Objektsuche
Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen
Neueste Panoramabilder