maxity

Begegnungen an der Elbe

Dresden ist 2011 die „Stadt der Bewegung und Begegnung“

„Die Dresdner fragen einen gar nicht, ob einem die Stadt gefällt. Sie sagen es einem. Das bringt mich auf den Gedanken, dass man die Städte gewöhnlich in zwei Kategorien einteilen kann: in die selbstsicheren und die anderen.“

Umberto Ecos Worte anlässlich eines Besuchs 1996 in Dresden skizzieren ebenso charmant wie treffend das Selbstverständnis der Bürger. Natürlich hat die Stadt mit dem jahrhundertealten Beinamen Elbflorenz viele Gründe für ihren Stolz: Dresden ist eine schöne Stadt, reich an Kunstschätzen und an Geschichte(n).
Zunehmend wird Dresden aber auch als eine facettenreiche Metropole wahrgenommen, die große und einmalige Events ausgestaltet. Der Veranstaltungskalender ist in jedem Jahr überreich gefüllt, aber gerade 2011 wird Dresden zum internationalen Treffpunkt.

33. Evangelischer Kirchentag 2011

Vom 1. bis zum 5. Juni 2011 findet hier der 33. Evangelische Kirchentag statt. Tausende von Christen aus der ganzen Welt machen sich auf den Weg, um an der Elbe ein Fest des Glaubens zu feiern. Insgesamt werden rund 100.000 Teilnehmer zu über 3.000 verschiedenen Veranstaltungen erwartet, allesamt unter dem Motto „...da wird auch dein Herz sein". Die Veranstaltungen des Kirchentages sind so vielfältig wie das religiöse und gesellschaftliche Leben: kleine Meditation und große Open-Air-Bühne, Diskussionen über soziale, ethische und politische Themen, über Globalisierung, die Bewahrung der Schöpfung und die Würde des Menschen, über Theologie und Spiritualität. Hinzu kommen der Dialog zwischen den Konfessionen und Religionen, Gottesdienste, Gebete und Bibelauslegungen, Konzerte aller Musikrichtungen, Theater und Comedy, Ausstellungen und Gespräche – kurz: jede Menge Events, verteilt über die ganze Stadt.
Parallel dazu zeigt das Deutsche Hygiene-Museum Dresden bis einschließlich 5. Juni 2011 die Ausstellung "Kraftwerk Religion - Über Gott und die Menschen".

FIFA Frauen Weltmeisterschaft

In der Rolle des Gastgebers fühlt sich Dresden auch, wenn im Rahmen der 6. Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 drei Vorrundenspiele und ein Viertelfinale im neuen Rudolf-Harbig-Stadion ausgetragen werden.
Nachdem insbesondere der deutsche Frauenfußball in den letzten Jahren eine einzigartige Erfolgsgeschichte geschrieben hat (Titelgewinn bei den Weltmeisterschaften 2003 und 2007, Titelgewinn bei den Europameisterschaften 2005 und 2009), ist das gesellschaftliche und mediale Interesse spürbar gewachsen. Man kann also davon ausgehen, dass auf den 22.933 Plätzen im Stadion bzw. vor den Leinwänden und Fernsehern der ganzen Welt viele Menschen nicht nur auf das Spiel, sondern zugleich auch auf die Stadt Dresden schauen. Sicher auch deshalb lautet das Motto der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) für die Spiele „20ELF von seiner schönsten Seite - FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011“.

Sächsische Jubiläen: Weinbau und Dampfschiffahrt

850 Jahre alt wird der Sächsische Wein: 1161, so die Quellen, wurden die ersten Rebstöcke rund um Meißen gepflanzt. Gefeiert wird aber auch in Dresden, schließlich ist der Wein in Kunst, Architektur, Geschichte und nicht zuletzt in der ansässigen Gastronomie der Residenzstadt überaus präsent. Und auch angebaut wird er inzwischen im Stadtgebiet: Die Rebflächen an den Dresdner Elbschlössern, in Wachwitz und Pillnitz umfassen zusammen etwa 50 Hektar.
Das Sächsische Elbland ist zwar das zweitkleinste Weinbaugebiet der Bundesrepublik, dafür aber besonders reich an Raritäten. Eine Broschüre des Weinbauverbandes Sachsen führt durch das Jubiläumsjahr 2011 und stellt die einzelnen Lagen und die Veranstaltungshighlights vor.

Die Sächsische Weinstraße ist 55 Kilometer lang. Einen guten Teil der Strecke kann man ganz entspannt auf einem Schaufelraddampfer der „Weißen Flotte“ erfahren. Auch das Dresdner Terrassenufer ist ohne die neun historischen Raddampfer und zwei Salonschiffe schlicht nicht vorstellbar. Die Sächsische Dampfschiffahrt begeht 2011 als älteste Raddampferflotte der Welt ihren 175. Geburtstag. Ihre Saison beginnt alljährlich am 1. Mai mit der Flottenparade, hinzu kommen im Juli das eigentliche Geburtstagsfest und am dritten Augustwochenende das in das Stadtfest integrierte Dampfschifffest.

Die ersten Zwingerfestspiele

Ebenfalls in den August fällt noch ein anderes Großereignis: Die Aufführung der ersten Zwingerfestspiele. Vom 5. bis zum 21. August 2011 werden auf dem Zwinger-Areal Abend für Abend bis zu 2.000 Besucher zu der Aufführung erwartet, bei der Dieter Wedel selbst Regie führt. Inszeniert wird eine spannende Geschichte um Liebe, Intrigen und Macht am Sächsischen Hof zur Zeit Augusts des Starken. Der Kartenvorverkauf hat bereits mit großem Erfolg begonnen– wenn es um „ihren“ August, „ die Cosel“ und den Zwinger geht, sind die Dresdner ohnehin kaum zu halten. Aber natürlich sollen die Zwingerfestspiele als Großereignis auch Touristen begeistern.

Eine „charmante Stadt mit schöner Architektur und ebensolcher Atmosphäre“ nannte der Musiker Yehudi Menuhin die Stadt; die stolze Einwohnerschaft weiß natürlich darum, aber spätestens in einem perfekt illuminierten Zwinger werden auch die Touristen davon überzeugt sein. 2011 ist eine gute Gelegenheit, um Dresden zu besuchen.

Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen