maxity

Sightseeing – Dresden entdecken

 Bild 13 von 22 
(Für Vollbildanzeige ins Bild klicken)

Das bekannteste Denkmal Dresdens ist der Goldene Reiter. Es entstand 1732–1 734 und zeigt Kurfürst Friedrich August I., besser bekannt als August den Starken, der im antiken Gewand auf einem sich aufbäumenden Lipizzanerhengst in nordöstliche Richtung reitet. Nach Entwürfen des Hofbildhauers Jean Joseph Vinache wurde das Standbild von Kunstschmied Ludwig Wiedemann in Kupfer getrieben und feuervergoldet.
Der Goldene Reiter ist bereits mehrfach restauriert worden; zuletzt in den Jahren 2002/2003. Seitdem erstrahlt er mit rund 500 Gramm Blattgold in neuem Glanz.
Am Fuß der Augustsubrücke weist der Goldene Reiter den Weg in die Innere Neustadt. Das ursprünglich älteste Viertel Dresdens fiel im 17. Jahrhundert einem verheerenden Brand zum Opfer. Es wurde unter August dem Starken als Barockviertel wiedererrichtet und als „Neue Königsstadt“ bezeichnet. Die nordöstliche Richtung bezieht sich zugleich auf das Königreich Polen, dessen Krone sich August der Starke 1697 sicherte.
Foto: Martin Dietrich
 

 Bild 13 von 22 
Bildübersicht:
Ausgewählte Themen
Klänge, Töne, Melodien an der Elbe
Termine und Informationen für den Sommer 2016 auf einem Blick!
Die "Dresden eDition" ist erschienen